Spanien

Spanien

spanien

Das Weinland Spanien

Der Geschmack Spaniens ist für mich Sherry & Brandy. Das mag sicher damit zu tun haben, dass ich 1986 drei Monate in Spanien in Sevilla studiert habe und wir auf den wunderschönen Plazas von Sevilla uns einige kühle Manzanillas munden lassen haben und natürlich hin und wieder einen Brandy zum Café gegönnt haben, neben den Vorlesungen. Das Spanischstudium sollte die Basis für spanische Weine sein. Sherry war ja schon mal ein guter Start, wenn man bedenkt, dass die erste D.O. (Denominación de Orígen – geschütztes Herkunftsgebiet), die 1933 gegründet wurde, die D.O. Jerez war. 1937 folgte Málaga, 1944 Montilla-Moriles und 1945 die Rioja.

Die Weingeschichte Spaniens ist mit Sicherheit die dynamischste Europas, wenn nicht der Welt.  Zu Beginn des neuen Jahrtausends war Spaniens Angebot an Weinerzeugern und Weinstilen so vielfältig wie Spaniens landschaftliche Vielfältigkeit.  Nach der Schweiz ist Spanien das gebirgigste Land Europas.  Spanien wurde lange – so lange ist es noch gar nicht her – als liebenswertes, aber doch zurückgebliebenes Anhängsel Europas angesehen. Spanien das Land der billigen Ferien, der Stierkämpfe und der Paella – das war’s. Die Talente der Iberer, die doch Europas Geschichte und Kultur nachhaltig beeinflussten blieben dabei im Verborgenen. Nun, das hat sich lange geändert.  Der  EU-Beitritt 1986 hat die Spanier angespornt. Dem wirtschaftlichen Fortschrittswillen stand nichts mehr im Weg. Auch in der Weinwirtschaft wurden enorme in Weinbau und Kellerwirtschaft gesteckt und das in einem rasanten Tempo. Aus der gastronomischen Spitze Europas ist die Spanische Küche nicht mehr wegzudenken.

Spanien hat mit 1,2 Mio Hektar die größte Rebanbaufläche der Welt und zählt aktuell ca. 76 geschützte Herkunftsgebiete (D.O.). 1998 waren es ca. 50 und der Qualitätswille ist ungebrochen. Die Rioja -seit 1991- (Artadi, Dominio de Berzal, Domeco de Jarauta, Viñedos de Aldeanueva, Benjamín Romeo) und das Priorato (Clos Mogador, Clos Erasmus, Fra Fulcò, Lo Givot, Onix) -seit 2001-  tragen die höchste Qualitätsbezeichnung D.O.Ca.: Denominación de Origen Calificada. Bei der D.O.Ca. unterliegen zum Beispiel die Ertragsmengen, Grenzen des Anbaugebietes, Rebsortenspiegel etc. strengeren Kontrollen als in der D.O. Auf unserer Spanienkarte finden sie die Lage aller Weinbauregionen. Im internationalen Vergleich müssen die Spanier sich schon lange nicht mehr verstecken. Spanien bietet in jeder Preisklasse ein optimales Genuss-/Preisverhältnis.

Spanische Weine sind schon seit 1991 aus meinem Leben nicht mehr weg zu denken.  (WOW, das wäre ja ein 20 Jahre Jubiläum!). Das Gespür für Wein aus Spanien -die guten- ist schon mehrmals von international anerkannten Weinkritikern bestätigt worden (100PP Clos Erasmus, 100PP Viña el Pisón, 100 PP Contador etc.). Wir sind mit vielen Qualitätsfanatikern aus Spanien groß geworden und natürlich mit Ihrem Vertrauen in unsere Auswahl an spanischen Weinen. Meine Liebe zum Land und zur spanischen (Ess-)Kultur und die Nähe zu den Winzern wächst immer noch!

Ein Salud für Spanische Weine!

Siddika Michiels