Spanien

In so einem großen Weinland sind die geschmacklichen Unterschiede natürlich enorm. Vom leichten fruchtbetonten Rosé aus dem Hinterland der Costa Brava, über den dunklen, kräftigen aus Navarra oder Zentralspanien bis zum im Holzfass ausgebauten Spitzenrosé aus der Rioja ist für jeden Geschmack etwas dabei.


  • Kategorien

Navarra

Anbaugebiet im Baskenland, in dem 20% der Weine den Rosados vorbehalten sind, im Wesentlichen aus der Rebsorte Garnacha.

Méntrida

Kleines Anbaugebiet in der Mitte Spaniens zwischen Madrid und Toledo. Neben den Rosés gibt es auch Spezialitäten aus französischen Sorten.

Montsant

Weinbaugebiet mit langer Tradition und klösterlichem Einfluss. Vorwiegend Rotweinreben ergeben im mediterranen Klima kräftige Rosés.

Penedes

Im warmen, relativ feuchten Klima am Mittelmeer entstehen süffige, leicht zu trinkende Rosés im „Provence“ Charakter.

Rioja

In diesem berühmten Rotweingebiet gibt es auch beachtliche Rosés aus der Sorte Tempranillo.

Vino de la Tierra de Castilla

In Zentralspanien südlich von Madrid bei der Stadt Toledo entstehen aus alten Buschreben kraftvolle Rosés.

Empordà

Anbaugebiet an der spanischen Mittelmeerküste in der Nähe der Pyrenäen an der Grenze zu Frankreich.